Hochgenaue UAV Luftbildvermessung: Videographics ist KLAUPPK Vertriebspartner in Deutschland

Die Videographics Ingenieurgesellschaft mbH vertreibt KLAUPPK UAV-Systeme in Deutschland und der EU!

–> English

Rechtzeitig zu Beginn der Befliegungssaison 2018 macht die Videographics Ingenieurgesellschaft mbH hochpräzise wie einfache UAV-Vermessungstechnologie des australischen Geodaten-Spezialisten KLAU Geomatics auch in Deutschland und Europa als RTF-Komplettsystem mit umfangreicher Ausstattung bereits unter 15.000 Euro* verfügbar.

KLAUPPK, gegründet von Robert Klau mit Sitz in der Nähe von Sydney, entwickelt und fertigt PPK-DG-Systeme (Post Processed Kinematic –Direct Georeferencing), die überragende Präzision in der 3D-Vermessung bieten, ohne Zusatzaufwand im Feld und einem optimierten Workflow beim Postprocessing.

Das heißt für die Anwendung: Keine Passpunkte (GCPs), die ausgelegt, vermessen und wieder eingesammelt werden müssen, kein Mehraufwand durch zusätzliche Vermessungstrupps im Gelände und Ergebnisse mit einer Genauigkeit von besser 5 cm X/Y/Z!

Die von KLAUPPK entwickelte Technologie ist eine Kombination aus Hardware, Software und Methodik.

Für genaue photogrammetrische Ergebnisse sind zwei Faktoren maßgeblich: Die Genauigkeit der absoluten Position des Kamerabrennpunktes im Mittelpunkt der Aufnahme und die optischen Parameter der Kamera.

Die Ermittlung der absoluten Position erfolgt dabei zum einen über ein hochgenaues GNSS-System, zum anderen durch die sog. Hebelarmkorrektur: Durch die dynamische Lageveränderung des UAV im Flug, verändern sich stetig die Abstände zwischen GNSS Antenne und Kamerabrennpunkt. Diese Verschiebungen müssen genau erfasst und die Korrekturwerte (Hebelarmkorrektur) genaue berechnet werden.

In der zum System gehörenden Auswertesoftware, werden die im Flug aufgezeichneten Daten mit Hilfe eines VRS oder CORS Referenzdatendienstes korrigiert und dazu die Hebelarmkorrektur berechnet.  Anschließend stehen die Koordinatenpunkte mit einer Genauigkeit von 3 cm absolut X/Y/Z zum Geotagging der aufgenommenen Luftbilder zur Verfügung. In Gegenden, für die kein VRS oder CORS Netzwerkdienst für das Post Processing verfügbar ist, wird eine GNSS- Basis Station benötigt. Dafür kann jeder vermessungstaugliche GNSS-Empfänger verwendet werden, der die Satellitendaten an einem bekannten Punkt mit min. 1Hz im RINEX Format aufzeichnet.

Grundsätzlich lässt sich diese Technologie für viele unterschiedliche UAV Systeme adaptieren. Die größte Herausforderung dabei bleibt jedoch immer die Hebelarmkorrektur, für die die Informationen aus dem IMU des UAV‘s auslesbar sein müssen.

Grundsätzlich ist diese Technologie in eine Vielzahl von UAVs integrierbar. Bei den aktuellen Serienprodukten hat KLAUPPK den Fokus auf führende UAV Hersteller vor allem DJI und INTEL gerichtet, für deren Systeme die Integration der PPK-Technologie sehr zuverlässig und kostengünstig machbar ist. Bei den Profi-UAV Systemen von DJI ist neben den Matrice 200/210 Modellen vor allem aber die Inspire 2 das UAV der Wahl.

Die Kamera ist sowohl bei der DJI Matrice M200/210 wie auch bei der DJI Inspire 2 eine Zenmuse X4s, die einzeln von KLAUPPK vermessen und modifiziert wird. Die Veränderung der Kamera gegenüber einer direkt von DJI gelieferten wird vor allem durch ein kleines Kabel verraten. Klau greift damit neben dem Auslöseimpuls bei jedem Bild auch die Lageparameter des Gimbal, die auf den Informationen des Copter-IMU basieren, ab. Die Kamera eignet sich für photogrammetrische Aufgaben ganz besonders, da sie nahezu Verzeichnungsfrei ist. Zudem besitzt die Kamera keine beweglichen Baugruppen, die zu einer einstellungsabhängigen Veränderung der optischen Parameter führen würde.

Ein großformatiger Sensor der 1“-Klasse, 20MP Auflösung und eine Brennweite von 24mm: Damit ist diese Kamera kein Kompromiss, sondern eine ausgewogene Symbiose aus hoher Auflösung, Detailtiefe und Datenmenge.

Wir haben die Inspire 2 – PPK seit Anfang Februar selbst in unserer UAV Flotte und sind von den Ergebnissen wie auch der einfachen Handhabung begeistert!

Mit knapp 4kg Startgewicht beträgt die Flugzeit der Inspire 2-PPK ca. 25 Minuten, auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt! Die Bedienung des UAV erfolgt über die DJI GO 4.0 App, für die Planung und Durchführung von Vermessungsflügen dient als Mission Planner die DJI GSP (Ground Station Pro). Zudem verfügt das UAV über eine Vielzahl von Redundanzsystemen, angefangen von den Flugakkus, die für Einsätze bei niedrigen Temperaturen zudem über eine Akkuheizung verfügen, über IMU und Kompasssysteme bis hin zu den Motorsteuerleitungen. Dabei trotzt die Inspire 2 auch stärkerem Wind und hält lt. Herstellerspezifikation bis zu einer Windgeschwindigkeit von 10 m/sec die vorgegebene Position sicher. Die umfangreiche „Sense and Avoid“ Sensorik hilft zudem wirksam Kollisionen zu vermeiden.

Neben den Inspire 2 + Zenmuse X4s, sowie Matrice 200 + Zenmuse X4s RTF Systemen sind derzeit KlauPPK Systeme zur Nachrüstung für folgende UAVs verfügbar:

DJI INTEL
Inspire 1 (X3) Falcon 8 / Falcon 8+
(Kameraanbindung über Blitzschuh)
Inspire-2 (X4s) Mavinci Sirius
(Kameraanbindung über Blitzschuh)
Matrice 600
(Kameraanbindung über Blitzschuh)
Matrice 100 (X3)

 

Matrice 200/210 (X4s)

 

*) Tagespreis zzgl. MwSt. Bitte fordern Sie Ihr persönliches Angebot an!

Gerne erklären wir Ihnen das System im Detail. Rufen Sie uns einfach unter +49 8104 8889810 an oder schicken Sie uns eine Email an info@videographics.de! Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen:

Inspire-2 PPK-DG Produktbeschreibung

PPK-Direkte Georeferenzierung

KLAUPPK-Website

 

 

 

2018-04-23T13:49:09+00:00 20/03/2018|